10 | Oktober 2014

Nachrichten

Exzellenzinitiative wird evaluiert

Nach fast zehn Jahren Laufzeit sollen die Exzellenzinitiative und ihre Auswirkungen auf das deutsche Wissenschaftssystem evaluiert werden. Eine unabhängige, international zusammengesetzte Expertenkommission werde sich im Auftrag von Bund und Ländern dieser Evaluierungsaufgabe annehmen. Das berichtet die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK).

Titelthema
Berufung

Schneller, disparater und gefahrgeneigter

Trends in der Berufungsverhandlungspraxis | Hubert Detmer

Die Berufung von Hochschullehrern gehört zu den Kernaufgaben jeder Universität. Wie ist es um die Praxis der Berufungsverhandlungen bestellt? Werden diese zügig und fair durchgeführt? ­Welche Bedeutung hat die Besoldung, welche die Vereinbarungen über die Grundausstattung? Eine Bestandsaufnahme der gegenwärtigen Praxis.

Identifikation und Bindung

Persönliche Eindrücke einer Berufenen | Betina Hollstein

Auf dem Weg zur Berufung liegen viele Stolpersteine für den Bewerber; missverständliche oder gar falsche Signale von der Hochschulleitung können schnell eine Schieflage erzeugen und die Verhandlungen erschweren. Jedes Verfahren hat seinen ganz eigenen Charakter – und Modelle aus der Wirtschaft wie das Assessment Center sind auch in der Hochschulwelt längst angekommen.


Nordrhein-Westfalen

Zurück in die »Zukunft«

Das neue Hochschulgesetz in Nordrhein-Westfalen | Christian von Coelln

Ab dem 1. Oktober 2014 gilt in Nordrhein-Westfalen ein neues Hochschulgesetz (HG NRW). Es ist Teil des heftig umstrittenen „Hochschulzukunftsgesetzes“ (HZG). Dieses tritt die Nachfolge des „Hochschulfreiheitsgesetzes“ (HFG) an, auf dem das seit 2007 geltende HG NRW beruht. Eine kritische Analyse.


Studie

Wer macht wirklich MINT?

Wissenschaftskarrieren in der retrospektiven Verlaufsanalyse | Kathinka Best | Martina Schraudner

Die Attraktivität von MINT-Fächern für Frauen wird häufig im Zusammenhang mit Chancengleichheit diskutiert. Das Schlagwort der „gläsernen Decke“ insinuiert dabei, dass Frauen der Weg in MINT-Spitzenpositionen erschwert wird. Ist dem so? Eine retrospektive Analyse von Wissenschaftskarrieren deutet auf nahezu chancengleiche Karrieren hin.