9 | September 2014

Nachrichten

Jede fünfte Professur weiblich

Im Jahr 2012 standen 43.900 Professoren nur 9.000 Professorinnen gegenüber. Somit waren 20 Prozent der Professorenstellen an deutschen Hochschulen mit Frauen besetzt. Ein Zehnjahresvergleich der Strukturen zeigt nach Auskunft des Statistischen Bundesamtes allerdings eine deutliche Veränderung zugunsten der Frauen. Im Jahr 2002 hatte der Anteil lediglich 12 Prozent betragen.

Titelthema
Big Data

Die Berechnung der Welt

Können Big Data-Ergebnisse Theorie und Beweis ersetzen? | Klaus Mainzer

Erfolgen zukünftig Entscheidungen durch datenverarbeitende Maschinen statt durch Reflexion, Theorie und Gesetze? Stehen wir vor dem „Ende der Theorie“, gar vor einem radikalen Paradigmenwechsel? Big Data und die Auswirkungen auf unser wissenschaftliches Weltbild.

Wer bin ich schon?

Die Datafizierung des Lebens und das Datenschutzrecht | Nikolaus Forgó

Trotz einer gewissen abstrakten Sorge um die eigenen Daten befinden sich nahezu alle von morgens bis abends im „online-Status“ und produzieren weiter fleißig Datenberge. Datenschutzerklärungen führen ein Schattendasein, Gewinner sind die großen Internet-Konzerne. Eine Selbstbeobachtung und daraus entstehende Überlegungen für das Datenschutzrecht.


Juniorprofessur

Unzufrieden und unsicher

Empirische Ergebnisse zur Juniorprofessur | Remigius Bunia

Die Juniorprofessur wurde im Jahre 2002 mit der fünften Novelle des Hochschulrahmengesetzes eingeführt. Jungen Wissenschaftlern mit herausragender Promotion sollte ohne Habilitation die unabhängige Forschung und Lehre an Hochschulen ermöglicht werden. Wie ist die aktuelle Situation der ca. 1.500 Juniorprofessoren in Deutschland? Ergebnisse einer Umfrage der Deutschen Gesellschaft Juniorprofessur.


Juniorprofessur

Die Juniorprofessur – Bewährungsprobe bestanden

Empirische Erkenntnisse und Reformanregungen | Sigrun Nickel | Annika Rathmann

Der Wissenschaftsrat hat in seinen jüngsten Empfehlungen die Verbesserung wissenschaftlicher Karrierepfade angemahnt. Dass die Juniorprofessur dafür bereits eine gute Vorarbeit geleistet hat, zeigen nach Ansicht der Autorinnen neue Ergebnisse eines von der Hans-Böckler-Stiftung geförderten Forschungsprojekts, welches gemeinsam vom Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) und dem Institut für Hochschulforschung Halle-Wittenberg (HoF) durchgeführt wird.