12 | Dezember 2014

Nachrichten

GWK: Hochschulpakte und Exzellenzinitiative werden fortgesetzt

Die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) von Bund und Ländern hat sich auf die Fortsetzung des Hochschulpaktes, der DFG-Programmpauschalen und des Paktes für Forschung und Innovation bis zum Jahr 2020 verständigt.

Titelthema
Ende der Privatheit?

Sicher oder nur scheinbar sicher?

Informatik-Systeme und ihre Folgen | Clemens H. Cap

Führt der rasante Fortschritt der Informations- und Kommunikationstechnologie zu einem Ende der Privatheit? Wie hat die Erosion dieses Wertes begonnen, und welche technischen und sozialen Entwicklungen sind dafür verantwortlich?

Die „Plug and Play Falle“

Schutz der Privatheit durch rechtliche Steuerung? | Dirk Heckmann

Betrachtet man den Geltungs­anspruch der Grundrechte und weiterer Gesetze wie dem Bundesdatenschutz­gesetz, ist das, was Juristen unter Privatheit verstehen, keineswegs abgeschafft oder erledigt. Was hier zu schützen ist, steht zumindest auf dem Papier. Doch erscheint das im 21. Jahrhundert, im Informationszeitalter, nicht von der Realität überholt?


Medizin

Mehr Raum für Wissenschaft

Ergebnisse einer Umfrage zur Forschungsförderung in der Medizin | Susanne Schultz-Hector | Oliver Bruttel

Erfolgreiche und zielgerichtete Forschungsförderung muss sich immer wieder neu fragen, welche ergänzende, zur öffentlichen Finanzierung komplementär ausgerichtete Förderung tatsächlich am dringendsten gebraucht wird. Ergebnisse einer Befragung von forschungsstarken medizinischen Wissenschaftlern in Deutschland.


Befristungsrecht

Endlos befristet?

Aktuelles zum Befristungsrecht wissenschaftlicher und künstlerischer Mitarbeiter | Vanessa Adam

Der wissenschaftliche Nachwuchs an deutschen Hochschulen qualifiziert sich vor allem über befristete Arbeitsverhältnisse. Hier stellen sich Fragen wie: Wird eine Professurvertretung auf die zulässige Höchstbefristungsdauer angerechnet? Wann liegt eine missbräuchliche Kettenbefristung vor? Einige aktuelle Urteile, die wesentlichen Einfluss auf die derzeitige Befristungspraxis in der Wissenschaft nehmen.