Nachrichten
04 | April 2017 Artikel versenden Artikel drucken

Institutsbesetzung ver­ursacht Schäden von 30.000 Euro

Die Besetzung an der Humboldt-Universität (HU) Berlin von Protestierenden gegen die zunächst angekündigte Entlassung des Soziologen Andrej Holm kostet die Hochschule nach eigenen Angaben mehr als 30.000 Euro. Grund seien teils großflächige Verunreinigungen mit Farbe, Müll sowie defekte Sanitäranlagen. Mittlerweile ist die komplette Besetzung aufgehoben. Zuvor hatten die Besetzer einen Raum bis zum 27. Februar weiter besetzt gehalten, um ihn als politischen Ort für weitere Anliegen zu nutzen. Auch Nicht-Studierende hielten sich in dem Sozialwissenschaftlichen Institut der HU auf. Holm hatte letztlich nur eine Abmahnung erhalten, weil er Fehler gegenüber der Hochschulleitung eingestand.


Zurück | Artikel versenden Artikel versenden | Artikel drucken Artikel drucken