Nachrichten
08 | August 2017 Artikel versenden Artikel drucken

Habilitation: Frauenanteil steigt

Insgesamt 1.581 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler haben im Jahr 2016 ihre Habilitation an wissenschaftlichen Hochschulen in Deutschland erfolgreich abgeschlossen. Das teilte das Statistische Bundesamt mit. Die Gesamtzahl der Habilitationen nahm im Vergleich zum Vorjahr um fast drei Prozent ab. Gleichzeitig erhöhte sich die Zahl der weiblichen Habilitierten um vier Prozent auf 481. Dies entspricht einem Frauenanteil an den Habilitationen von 30 Prozent (Vorjahr 28 Prozent). Damit hat sich der kontinuierliche Anstieg des Frauenanteils weiter fortgesetzt. 2006 hatte er noch bei 22 Prozent gelegen.

Das Durchschnittsalter der im Jahr 2016 Habilitierten lag wie im Vorjahr bei 41 Jahren. Frauen waren mit durchschnittlich knapp 42 Jahren geringfügig älter als Männer (41 Jahre).

Mit insgesamt 802 abgeschlossenen Habilitationsverfahren war 2016 – wie in den Jahren zuvor – die Fächergruppe Humanmedizin/ Gesundheitswissenschaften am häufigsten vertreten, und zwar bei Männern (596) wie bei Frauen (206 Habilitationen, Frauenanteil 26 Prozent). Darauf folgten die Fächergruppen Geisteswissenschaften (insgesamt 218 Habilitationen, Frauenanteil 39 Prozent), Mathematik, Naturwissenschaften (211, Frauenanteil 27 Prozent) sowie Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (202, Frauenanteil 42 Prozent). In dieser Fächergruppe stieg der Frauenanteil gegenüber dem Vorjahr um 11 Prozentpunkte. 194 Habilitationen wurden im Jahr 2016 in Deutschland von ausländischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern erfolgreich beendet.


Zurück | Artikel versenden Artikel versenden | Artikel drucken Artikel drucken