Nachrichten
09 | September 2009 Artikel versenden Artikel drucken

Weitere Fachbereiche boykottieren CHE-Ranking

Fachbereiche der Universität Siegen und der Universität Koblenz-Landau nehmen künftig nicht mehr am Ranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) teil. An der Universität Siegen sind es nach Informationen der Zeitung Tagesspiegel die Fachbereiche Erziehungswissenschaften, Psychologie, Chemie, Biologie sowie der Fachbereich Sprach-, Literatur- und Medienwissenschaften. Nach Auskunft der Universität spiegelten sich die inhaltlichen Schwerpunkte, in denen die Siegener ihre „besondere Attraktivität“ sehen, nicht in dem Ranking wieder. Auch binde die Bereitstellung der Daten unnötig Ressourcen. Angesichts der „vielen Zweifel“ an den Methoden des CHE-Rankings mache es wenig Sinn, „hier weiter zu investieren“. Die Leistungen eines Faches ließen sich nicht „à la Aktienkurse“ darstellen.
Auch der Fachbereich Bildungswissenschaften der Universität Koblenz-Landau hat beschlossen, sich zukünftig „nicht mehr aktiv an Hochschulrankings durch kommerzielle Unternehmen oder wirtschaftsnahe Einrichtungen wie etwa dem Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) zu beteiligen. Damit folge man auch dem Beispiel der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Kiel, die unlängst eine Teilnahme an dem CHE-Ranking abgesagt hatte.


Zurück | Artikel versenden Artikel versenden | Artikel drucken Artikel drucken