nachrichten
12 | Dezember 2017 Artikel versenden Artikel drucken

Weniger Auslands-Studierende wegen Studiengebühren

In Baden-Württemberg ist die Anzahl neuer Studierender aus Nicht-EU-Ländern seit der Einführung von Studiengebühren für sie zum Wintersemester 2017/18 laut erster Zahlen des Wissenschaftsministeriums zwischen 20 und 25 Prozent zurückgegangen. Dies berichtet die „Badische Zeitung“. In Ulm seien die Zahlen sogar um 45,5 Prozent eingebrochen. Laut einem Sprecher hätten jedoch in Einzelfällen auch Faktoren wie Einschreibungsfristen und Zulassungsverfahren einen Einfluss auf die Entwicklung der Zahlen gehabt. Noch liegen nicht alle Zahlen vor. Einige Einschreibefristen liefen bei Druck dieser Ausgabe noch, darunter die der Universitäten Heidelberg und Stuttgart. Seit diesem Wintersemester müssen neue Studierende aus Nicht-EU-Staten in Baden-Württemberg bis auf Ausnahmen 1.500 Euro pro Semester zahlen.


Zurück | Artikel versenden Artikel versenden | Artikel drucken Artikel drucken