Weitere Beiträge
Folgende Beiträge finden Sie im Volltext in der aktuellen Printausgabe von Forschung & Lehre:
Angst
09 | September 2015

Ziemlich primitiv

Entstehung und Folgen von Angst beim Menschen | Borwin Bandelow

Die Angst als menschliche Regung bestimmt unser Handeln und unser Fühlen in sehr starkem Maße. Welche Auswirkungen können Gefühle der Angst haben, und ab wann werden sie krankhaft? Welche Möglichkeiten gibt es, überbordende Ängste in den Griff zu bekommen?

Angst

Ein Volk von Panikmachern

Über Risikoverzerrung und Verfügbarkeitsheuristik | Walter Krämer

Angst, so notwendig sie für das Überleben der Spezies ist, kann dazu führen, dass man die Realitäten nur noch unvollkommen oder stark verzerrt wahrnimmt. Dies gilt gerade auch für die ­veröffentlichte Meinung. Beispiele aus den letzten Jahren, die die deutsche Öffentlich­keit bewegt haben.

Angst

Anfang vom Ende der »German Angst«?

Die Deutschen und ihr Ruf als Wankelmütige | Thomas Petersen

„German Angst“ beschreibt, wie Deutsche häufig wahrgenommen werden: emotional und bereit, sich auch vor irrelevanten Gefahren zu fürchten. Gilt das immer noch, oder sind die Deutschen gelassener geworden? Ergebnisse von Umfragen des Allensbach-Instituts.

Angst

Angriff, Flucht oder Erstarrung

Angstzustände aus neurobiologischer Sicht | Gerald Hüther

Die Angst ist eines der stärksten Gefühle des Menschen. Welche Prozesse finden bei diesem Gefühl im Gehirn und im restlichen Körper statt, und welche Folgen und Auswirkungen kann Angst haben?

Lehrevaluationen

Der gefesselte Professor

Über die Folgen von studentischen Lehrevaluationen | Thomas Ehrmann

Universitätsprofessoren sind in Forschung und Lehre frei. Dies ist grundgesetzlich garantiert, gleichwohl ­immer wieder bedroht. Eine Analyse über die dramatischen Folgen, die unangemessen eingesetzte Lehrevaluationen haben können.

Sammlungen

Zwischen Boom und Krise

Ein Lagebericht über die Museen | Stephan Berg

Unter dem Druck sinkender öffentlicher Förderung sollen sich Museen heute wie Marktunternehmen verhalten, die ihr Angebot rein auf die entsprechende Nachfrage ausrichten. Das hat Folgen für Museen als unser kulturelles Gedächtnis.

Kleine Fächer

Weitgehend stabil

Professuren- und Standortentwicklung in den kleinen Fächern

Berufung

Erstberufung auf Zeit oder auf Probe

Regelungen beim Bund und in den Ländern | Hubert Detmer/Ulrike Preißler

Hochschulfinanzierung

Grundmittel für Hochschulen

Lernräume

»Der Raum ist der dritte Pädagoge«

Die Bedeutung von Lernräumen für eine zeitgemäße ­Hochschullehre | Marc Kirschbaum | Katja Ninnemann

Oft wird die Lehre an den Hochschulen eher didaktisch grundsätzlich oder unter hochschulpolitischen Vorzeichen erörtert. Dabei geht man in der Regel über das Naheliegende, dass Lehre in konkreten Räumen stattfindet, hinweg. Ein Versuch, mehr über den Ort der Lehre von Studenten und Dozenten zu erfahren.

Was ist eigentlich...?

Was ist eigentlich Medizinische Entomologie?

Von Tigermücken, blutsaugenden Raubwanzen und Zecken | Günter A. Schaub

Globaler Handel und Tourismus erhöhen das Risiko, dass bisher in Deutschland unbekannte Krankheiten durch vorhandene oder neu eingeschleppte Insekten verbreitet werden. Krankheitserreger und Übertragungswege zu Mensch und Tier gilt es zu erforschen.

Zurück