Weitere Beiträge
Folgende Beiträge finden Sie im Volltext in der aktuellen Printausgabe von Forschung & Lehre:
Vielfalt der Hochschulen
01 | Januar 2015

Akademisierungswahn

Plädoyer für eine Trendumkehr in der Bildungspolitik | Julian Nida-Rümelin

Das Studium an Hochschulen und Universitäten ist ein Erfolgsmodell. Die Studentenzahlen sind in den vergangenen Jahren immer weiter gestiegen. Was bedeutet dieser Erfolg aber für das gesamte Bildungssystem, für die duale Ausbildung und nicht zuletzt für die jungen Menschen? Eine Kritik.

Vielfalt der Hochschulen

Mehr oder weniger

Differenzierung im internationalen Vergleich | Ulrich Teichler

Differenzierung ist seit den 1960er Jahren international ein zentrales hochschulpolitisches Thema. Ausgelöst wurde dies durch die damalige Expansion der Studienanfänger- und Studierendenquoten. Ein Blick auf Hochschulsysteme anderer Länder.

Studium

Das freie Denken kommt zu kurz

Über die gegenwärtige Juristenausbildung | Peter Oestmann

Die alte humanistische Unterscheidung von Ausbildung um eines Zweckes willen und Bildung um ihrer selbst willen wurde von Beginn an kritisiert, abgelehnt, aber auch vehement verteidigt. Wie aktuell ist sie zu Beginn des 21. Jahrhunderts? Fällt Bildung nicht durch die Maschen des universitären Massenbetriebs? Eine Analyse.

Vielfalt der Hochschulen

Schneidende Linien

Der „Akademisierungswahn“ aus bildungssystemischer Sicht | Dieter Dohmen | René Krempkow

Das deutsche Hochschulsystem ist in den vergangenen Jahrzehnten beständig gewachsen, wobei der Anteil sog. nicht-traditioneller Studierender gestiegen ist. Darüber hinaus sind neue Hochschultypen entstanden, und der Anteil privater Hochschulen ist größer geworden. Immer mehr Studienanfänger stehen immer weniger jungen Menschen, die eine Ausbildung anstreben, gegenüber. Befinden wir uns im „Akademisierungswahn“, und leidet die (duale) Ausbildung tatsächlich an Attraktivitätsmangel?

Ausstattung

Die Ausstattung von Professuren

Ergebnisse einer aktuellen Auswertung | Hubert Detmer | Katharina Picker

Seit einigen Jahren veröffentlicht der Deutsche Hochschulverband Daten zur Ausstattung von Professuren. Basis hierfür sind aktuell ca. 1.500 Fragebögen, die von Wissenschaftlern nach Abschluss ihrer Berufungs- oder Bleibeverhandlungen ausgefüllt worden sind.

Was ist eigentlich ...?

Was ist eigentlich Archäometrie?

Funde „zum Sprechen“ bringen | Ernst Pernicka

Ob Datierung, Echtheitsüberprüfung oder Herkunftsbestimmung, der Aussagewert archäologischer Quellen kann durch viele naturwissenschaftliche Analysetechniken erweitert werden: Forschung im Grenzgebiet zwischen Natur- und Kulturwissenschaften.

Zurück