Weitere Beiträge
Folgende Beiträge finden Sie im Volltext in der aktuellen Printausgabe von Forschung & Lehre:
Künstliche Intelligenz
06 | Juni 2016

Intelligenz als Überlebenshelfer

Von der Freiheit des menschlichen Denkens | Joachim Funke

Künstliche Intelligenz ist ohne menschliche Intelligenz nicht denkbar. Auch wenn Spezial-Leistungen von Maschinen weitaus besser erbracht werden als von Menschen, bleiben Kreativität, Phantasie und Sinngebung eine Bastion der menschlichen Intelligenz.

Künstliche Intelligenz

Jenseits der Heilsversprechen

K.I. und Philosophie sollten für die menschliche Intelligenz eintreten | Markus Gabriel

Die Forschung an Künstlicher Intelligenz hat große, für manche erfreuliche und für andere beängstigende Erfolge zu verzeichnen. Philosophisch interessant ist die Frage, wie diese Erfolge interpretiert werden und was diese Interpretationen über die Intentionen der Interpreten aussagen. Eine Analyse.

Künstliche Intelligenz

Simulation einer Lebenswelt

Erlebbare Technikfolgenabschätzung im Kino | Vinzenz Hediger

In der Kunst wurde mit der ­Entwicklung von Computern bald sehr intensiv die Fantasie angeregt, was künstliche Intelligenz für die Menschen bedeuten kann – insbesondere im Film wird gezeigt, wie Betriebssysteme sich vom nützlichen Segen in eine manifeste Bedrohung im Alltag verändern können.

Künstliche Intelligenz

Digital statt demokratisch?

Wissenschaftler warnen im „Digital-Manifest“ vor Manipulation | Vera Müller

Neun Wissenschaftler sehen Freiheit und Demokratie durch Big Data und künstliche Intelligenz gefährdet. Sie plädieren in ihrem Manifest für mehr Kontrolle und mehr Beteiligung durch die Bürger und machen Vorschläge, wie dies gelingen könnte.

Universität

Warum lügen und betrügen Wissenschaftler?

Ein Plädoyer wider die enthemmte Konkurrenz der Einzelkämpfer | Michael Hampe

Datenfälschungen haben den Ruf zahlreicher Universitäten beschädigt. Die Schummelei beschränkt sich aber nicht auf die Wissenschaft. Wie kann man der moralischen Entkernung der westlichen Demokratien entkommen? Eine Analyse aus philosophischer Sicht.

Hochschulfinanzierung

Mobile Studenten

Wie hängt die Hochschulfinanzierung mit der Studienortwahl zusammen? | Silke Übelmesser | Tina Haußen

Durch welche Faktoren wird die Entscheidung Studierender beeinflusst, wo sie im Ausland studieren wollen? Spielen auch die verschiedenen institutionellen Rahmen­bedingungen in den 22 OECD Ländern eine Rolle?

Studium

Jenseits der Bologna-Checkliste

Studiengangentwicklung zwischen Regulierung und Diskurs | Michelle Mallwitz | Gabi Reinmann

Wenn an einer Universität ein Studiengang reformiert werden soll, gilt es, bindende Ordnungen, technische Erfordernisse als auch fachwissenschaftliche Argumente und studentische Erwartungen miteinander in Einklang zu bringen. Ein Erfahrungsbericht.

Dokumentation

Absage

Absage eines Vortrags an der Universität Marburg

Medizin

Atmosphäre des Förderns und Forderns

Warum das Medizinstudium das „Kosten-Nutzen“-Denken aufgeben muss | Karen Sievers | Jürgen Westermann

Für Studierende der Medizin in Deutschland wird die Zeit an der Hochschule immer mehr ein sehr anstrengender und mitunter auch krankmachender Abschnitt ­ihres Lebens. Die Fokussierung auf des Bestehen von Prüfungen, das wenig Raum bietet für übergeordnete Fragestellungen, lässt eine Atmosphäre des Förderns und Forderns kaum zu.

Satire

Die Geschichte vom toten Hund

Über Satire in aufklärerischer Absicht | Sebastian Herrmann

Abwesenheit der Abwesenheit? Postmoderne Membran? Mit schlau klingendem Wortgetöse lässt sich in den Sozialwissenschaften Unfug verbreiten – auch dass Nazi-Schäferhunde die ersten Maueropfer waren.

Zurück