Weitere Beiträge
Folgende Beiträge finden Sie im Volltext in der aktuellen Printausgabe von Forschung & Lehre:
Exzellenzstrategie
11 | November 2017

Gewinner und Verlierer

Vorentscheidungen in der Exzellenzstrategie

Das Meer

Wie gelangt der Müll in das Meer?

Dokumentation

Das Meer

Der Ozean im Wandel

Herausforderung für die Zukunft der Menschheit | Martin Visbeck

Die Ozeane, längst noch nicht bis in die Tiefen erforscht und verstanden, werden großflächig vom Menschen genutzt, wenn nicht gar ausgebeutet. Gleichzeitig dienen sie zunehmend als Abfall­becken ungekannten Ausmaßes. Die Frage, wie die Weltmeere geschützt und als funktionierendes Ökosystem erhalten bleiben, ist eine gesamt­gesell­schaft­liche.

Das Meer

Unordnung, Ungeheuer und Gefahren

Die Faszination des Meeres in Mythologie und Literatur | Monika Schmitz-Emans

Um das Meer ranken sich seit jeher Geschichten und Legenden. Unterwelt und Wasserreich sind und waren in den Vorstellungen und Erzählungen der Menschen verschiedener Kulturen fremd und feindlich, als unberechenbar und bedrohlich dargestellt, aber auch als Herausforderung, sich dieser anderen Lebenswelt zu nähern und zu stellen. Ein Streifzug.

Das Meer

Wem gehört das Meer?

Die Stellung der Ozeane im internationalen Seerecht | Katrin Schmermund

Ozeane sind Lebensräume. Sie sind Route für den internationalen Schiffsverkehr. Sie sind Austragungsorte politischer Konflikte über wertvolle Ressourcen – und wegen all dem sind sie Gegenstand völkerrecht­licher Verträge. Deren Anwendung steht aufgrund des Klimawandels vor neuen Herausforderungen.

Das Meer

Deutsche Forschungsschiffe

Kurs: Wissenschaftliches Neuland | Dokumentation

Medizin

Zur Revitalisierung der klinischen Forschung

Wissenschaftler brauchen Strukturen und Karriereoptionen | Hermann Haller

Immer weniger junge Mediziner begeistern sich für die Wissenschaft und wählen eine Karriereoption in der medizinischen Forschung als „Clinician Scientist“. Der klinischen Forschung mit ­ihrem breiten Spektrum aus grundlagen-, krankheits- und patientenorientierter Forschung geht damit der Nachwuchs aus. Seit Jahren suchen Politik, Wissenschaftsorganisationen und Universitätskliniken nach Lösungen. Konkrete Impulse kommen jetzt von den Integrierten Forschungs- und Behandlungszentren (IFB) mit ihren Konzepten zur Förderung junger klinischer Wissenschaftler.

Vorlesungszeiten

Zwischen 27 und 31,5 Wochen

Vorlesungszeiten in Bundesländern und Universitäten | Bettina M. Pause

Zurück