Weitere Beiträge
Folgende Beiträge finden Sie im Volltext in der aktuellen Printausgabe von Forschung & Lehre:
Big Data
09 | September 2014

Eine Revolution unseres Weltbildes

Über die informationstechnologische und erkenntnistheoretische Herausforderung von Big Data | Joachim M. Buhmann

Mit Big Data durchdringt die Informationstechnologie so gut wie alle Wissenschaftsdisziplinen und rückt damit das Konzept des Algorithmus in den Mittelpunkt des Forschens. Bleibt künftig das, was nicht effektiv berechnet werden kann, für immer ver­borgen?

Big Data

Neue Erkenntnisse über die Wirklichkeit

Wie wir die Diktatur der Daten verhindern können | Viktor Mayer-Schönberger

Manche sprechen im Zusammenhang von Big Data von einer Revolution, die unser ­Leben verändern wird. Im Interview erläutert Viktor Mayer-Schönberger die positiven Effekte und die Möglichkeiten, die die riesigen Datensammlungen für die Wissenschaft und für die Gesellschaft insgesamt bieten – nicht, ohne am Ende auf das größte Risiko einzugehen: den Menschen, der die Daten interpretiert.

Big Data

Bereits allgegenwärtig

Große Datensammlungen im Gesundheitswesen | Iris Pigeot | Svenja Schauer

In der ­Medizin wächst die Hoffnung, mithilfe von Big Data Ursachen von Erkrankungen besser erforschen zu können. Aber auch die Vision einer zunehmend personalisierten Medizin rückt damit in greifbare Nähe. Ein Plädoyer.

Big Data

Evolution statt Revolution

Fragen an Google | Jens Bussmann

Google ist eines der Internet­unternehmen, die im Besitz gigantischer Datenmengen und in der Lage sind, diese zu verarbeiten und analysieren. Über neue Technologien und den Datenschutz.

Übersicht

Geldverteilung

Wie die Bundesländer die freiwerdenden BAföG-Mittel verwenden wollen | Länderübersicht

Der Bund hatte zugesagt, den Anteil, den die Länder bisher zur Finanzierung der Bundesausbildungsförderung (BAföG-Mittel) beigetragen haben, vollständig zu übernehmen. Die Länder hatten sich im Gegenzug verpflichtet, die dadurch jährlich freiwerdenden rund 1,17 Milliarden Euro für Hochschulen und Schulen zur Verfügung zu stellen. Vor dem Hintergrund dieser Entscheidung hat Forschung & Lehre die einzelnen Bundesländer nach der Höhe und Verwendung der in ihrem Land eingesparten Mittel gefragt. Die Ergebnisse der Umfrage werden in der folgenden Übersicht veröffentlicht.

Hochschulen

Autonomie und Steuerung

Die Universitäten zwischen Deregulierung und Re-Regulierung | Hans-Detlef Horn

Autonomie der Hochschulen wurde in den vergangenen Jahren als die Verlagerung von Kompetenzen der Ministerien auf die Hochschulen verstanden und begrüßt. In der deregulierten Hochschule drohte sich dies zu verkehren zur Autonomie der Hochschule und ­ihrer Leitung auf Kosten der Fakultäten und der Hochschullehrer. Aktuell droht eine Re-Regulierung. Ein Beitrag zum Verständnis dieser Entwicklungen.

Studenten heute

Studenten, was geht?

Weckrufe für Studenten und deren Reaktionen

Laut einer Umfrage wünscht sich jeder dritte Universitätsabsolvent einen Arbeitsplatz im öffentlichen Dienst. Sicherheit sei ihnen bei der Berufswahl besonders wichtig. Hätten sie aber nicht mehr Selbstständigkeit nötig? Das meinten einige Journalisten der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und veröffentlichten Weckrufe an die Studenten. Einige davon drucken wir hier nach wie auch die Reaktio­nen einiger Studenten.

Karriere

Universitätskarriere oder Kinder?

Wertorientierungen und Entscheidungskonflikte | Rosemarie Nave-Herz

Die hohe Kinderlosenquote in Deutschland im allgemeinen und in der Wissenschaft im Besonderen ist zum Gegenstand breiter Diskussionen geworden. In der Hauptsache werden strukturelle Veränderungen gefordert wie Kinderbetreuung, flexiblere Arbeitszeiten etc. Doch auch normative, tradierte Einstellungen wirken fort und erklären, warum gerade in Deutschland Karriere und Kind(er) nicht unbedingt dem „Normalitätsmuster“ entsprechen.

AVH-Ranking

Das Humboldt-Ranking 2014

Wo Wissenschaftler aus dem Ausland in Deutschland forschen wollen | Dokumentation

Die Rangliste der Alexander von Humboldt-Stiftung zeigt, wie viele Wissen­schaftler in den vergangenen fünf Jahren mit einem Stipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung nach Deutschland gekommen sind – und wo sie ihren Forschungsaufenthalt besonders häufig verbracht haben. Ausgewertet wird die Anzahl der Gastaufenthalte von internationalen Spitzen- und Nachwuchswissenschaftlern, die in den letzten fünf Jahren als Stipendiaten oder Preisträger der Alexander von Humboldt-Stiftung in Deutschland forschten. Um statistische Verzerrungen durch die unterschiedlichen Größen der Gastinstitutionen zu vermeiden, setzt das Ranking die Aufenthalte in Beziehung zur Anzahl der Professuren an der jeweiligen wissenschaftlichen Hochschule.

Besoldung

Im historischen Sinkflug

Die Gehälter von Professoren | Alexander Sohn

In seinem viel diskutierten Buch „The Capital of the 21st Century“ diskutiert Thomas Piketty ausführlich die Veränderung der Gehälter von Spitzenmanagern im Laufe des 20. Jahrhunderts und insbesondere deren „take-off“ in den letzten Jahrzehnten. Im Gegensatz dazu befindet sich das Einkommen der Professoren in Deutschland im stetigen Sinkflug, wie Ergebnisse einer aktuellen Studie zeigen.

Was ist eigentlich ... ?

Was ist eigentlich Geobotanik?

Schlaglichter auf eine integrative Wissenschaft | Michael Scherer-Lorenzen

In der Geo­botanik spielt der geographische Raumbezug eine zentrale Rolle. Dies führt zu hochinteressanten Fragestellungen und Einsichten in die komplexen Wechselwirkungen innerhalb von Ökosystemen.

Zurück