Weitere Beiträge
Folgende Beiträge finden Sie im Volltext in der aktuellen Printausgabe von Forschung & Lehre:
Wahrheit
09 | September 2017

Das „Kunstwahre“

Über Wahrheit in der Kunst und über die Wahrheit der Kunst | Wolfgang Kemp

Wie hat sich das Verständnis von Wahrheit in der Kunst im Laufe der Kunstgeschichte gewandelt? Welche Rolle spielten und spielen die Authentizität und Wahrhaftigkeit des Künstlers?

Wahrheit

Annäherungswissen

Vom Vertrauen in die Wissenschaft und ihre Erkenntnisse | Im Gespräch: Ute Frevert

Viele Menschen sind an wissenschaftlichen Erkenntnissen interessiert, um mit ihrer Hilfe ihre Lebensweise zu optimieren. Doch was tun, wenn Studien zu unterschiedlichen Resultaten kommen? Wie kann der Einzelne erkennen, ob etwas Fakt ist, ob etwas wahr ist, welchem Ergebnis er trauen kann?

Wahrheit

Kommunikative Spannung

Wahrheitsfragen in der Wissenschaft | Armin Nassehi

Der Vorwurf, dass die Gesellschaft im „postfaktischen“ Zeitalter nicht mehr angemessen auf die Wissenschaft zugreife, ist unangemessen. Die moderne Wissenschaft konfrontiert uns mit konter­karierenden Wahrheiten und hält so den wichtigen Dialog über Antworten auf entscheidende Fragen aufrecht.

Wahrheit

Wider den Immermehrismus

Ein Plädoyer für mehr Gelassenheit im Umgang mit den Herausforderungen der Wissenschaftskommunikation | Alexander Görke | Hans Peter Peters

Der Trend zur Verkündung eigener „Wahrheiten“ scheint zuzunehmen und findet ­online eine weite Verbreitung. Braucht es eine Kommunikationsoffensive der Wissen­schaft, um belegten Tatsachen mehr Gehör zu verschaffen?

Berufungen

Wishful Thinking

Verbessern mehr Frauen in Berufungskommissionen die Berufungschancen für Frauen? | Katrin Auspurg | Thomas Hinz | Andreas Schneck

Um den Frauenanteil bei Neuberufungen zu erhöhen, schreiben viele Landeshochschulgesetze u.a. eine bestimmte Mindestanzahl von Frauen in Berufungskommissionen vor. Lässt sich empirisch bestätigen, dass ein höherer Frauenanteil in den Auswahlkommissionen zu ­einem höheren Frauenanteil an den Neuberufenen führt?

Arbeitsmarkt

Besser bezahlt und seltener arbeitslos?

Akademiker im Vergleich zu beruflich Ausgebildeten auf dem Arbeitsmarkt | Martin Neugebauer | Heike Spangenberg

Die Warnungen vor einer Überakademisierung wollen nicht verstummen. Es stellt sich die Frage, welche Chancen die Absolventen von Bachelorstudiengängen auf dem Arbeitsmarkt haben. Lohnt sich ein Bachelorabschluss gegenüber einer Berufsausbildung?

Bundestagswahl

Wenig Überraschungen

Die Wahlprogramme der Parteien über Hochschulen und Wissenschaft

Die Parteien, die an der Bundestagswahl teilnehmen, äußern sich auch zu Themen der Hochschul- und Wissenschaftspolitik. Ein zusammenfassender Überblick über die Positionen der Parteien, die derzeit im Bundestag vertreten sind und denen man eine Chance auf ­Einzug gibt.

Dokumentation

Überfinanziert?

Auszüge aus dem Bericht des Bundesrechnungshofes über die außeruniversitären Wissenschaftseinrichtungen

Der Bundesrechnungshof hat den außeruniversitären Forschungseinrichtungen vorgeworfen, dass sie über eine Milliarde Euro nicht ausgegebener Fördergelder verfügten. Damit seien diese Einrichtungen „überfinanziert“. Der Präsident der Max-Planck-Gesellschaft (MPG), Professor Martin Stratmann, hatte diese Vorwürfe zurückgewiesen. Die vom Bundesrechnungshof genannte Summe von einer Milliarde Euro ergebe sich nur, wenn zur Berechnung der Selbstbewirtschaftungsmittel der Kontostand einer Organisation zum Ende des Jahres herangezogen und nicht berücksichtigt werde, dass Rechnungen aus dem Vorjahr noch im Januar des Folgejahres wirksam würden. Wir dokumentieren einige Passagen des Berichts des Bundesrechnungshofes.

Digitalisierung

Der Wahrheit verpflichtet

Die Herausforderungen einer digitalisierten Welt | Lukas Gschwend | Judith Gamp

Um sich dem digitalen Wandel zu stellen, müssen Universitäten auch „analoge“ Eigenschaften und Kenntnisse bei den Studierenden stärken, die für menschliches Denken und Fühlen charakteristisch sind. Nur so kann die Universität im Sinne einer „universitas“ eintreten für die Wahrheit und die Vielfalt der Welt.

Orte der Forschung

Alles andere als Routine

Mit Riesenreagenzgläsern in den Humboldtstrom vor Peru | Ulf Riebesell

Den Ozeanwandel zu erforschen ist nicht vom Schreibtisch aus möglich. Wissenschaftler, die sich dafür aufs Meer begeben, sind mit Besonderheiten und ungewohnten Herausforderungen konfrontiert. Über den Forschungsalltag an einem außergewöhnlichen Ort.

Zurück