ZU ENDE GEDACHT » Professor Dr. Jochen Hörisch
09 | September 2015 Artikel versenden Artikel drucken


Professor Dr. Jochen Hörisch. Foto: Bechtel

Professor Dr. Jochen Hörisch. Foto: Bechtel

Ich beginne meinen Tag …
mit dem Versuch, mich an meinen Traum zu erinnern.

Meine besten Einfälle habe ich …
morgens beim Joggen oder abends beim Weintrinken.

Wenn ich einen Rat brauche, …
frage ich eines meiner drei Kinder bzw. gehe zur Audienz meines Enkels, der gerne König spielt.

Am meisten ärgere ich mich …
über mangelnde Souveränität und ersichtliche Eigeninteressen von Gutachtern bei Drittmittelanträgen.

Das nächste Buch, das ich lesen will, …
ist Goethes ‚Wahlverwandtschaften‘, zum wiederholten Mal, es ist eben das beste Buch in deutscher Sprache.

Wenn ich das Fernsehen anschalte, …
trauere ich über die Einführung des dualen Mediensystems.

Energie tanke ich …
bei Speis und Trank mit Freunden.

Wenn ich mehr Zeit hätte, …
hielte ich es mit der Weisheit ‚rien faire comme une bête‘.

Mit einer unverhofften Million würde ich …
sozialromantisch neunzig armen alleinerziehenden Müttern jeweils zehntausend Euro geben und zynisch selber einhunderttausend Euro verprassen.

Ich frage mich manchmal, …
was ich machen würde (und könnte), wenn ich nicht Professor geworden wäre (kann ja nichts anderes als lesen, schreiben, reden).

Die Wahrheit zu finden …
ist so einfach nicht, sie auszusprechen ist so einfach: ‚die Wahrheit‘.

Das Bewusstsein von der eigenen Vergäng­lichkeit …
treibt mich dazu, es mit Goethe zu halten: den Tod statuiere ich nicht.

Kreativität entsteht, …
wenn man nicht so sein will wie all die, die kreativ und innovativ sein wollen und müssen.

Freude an meinem Beruf …
erschöpft sich nicht, sondern steigt mit zunehmendem Alter.

Die Zeit meines Studiums …
in Paris (1972/73) ist mittlerweile mythisch verklärt.

Wissenschaftler sind Menschen, …
die souverän vereinfachen.

Wenn ich Wissenschaftsminister ­wäre, …
würde ich mehr Mittelbaustellen entfristen.

Der Fortschritt von Wissenschaft und Technik …
hat mythische Qualitäten: der Speer nur heilt die Wunde, der sie schlug.


Zurück | Artikel versenden Artikel versenden | Artikel drucken Artikel drucken