Fundsachen
01 | Januar 2017 Artikel versenden Artikel drucken

Auslieferung

„Gemeinsam ist den Akteuren (der Digitaloffensive des BMBF) die alogische Begrifflichkeit. Es gibt weder digitalen Unterricht noch digitale Bildung. Unterricht ist sprachlogisch an Lehrende und Lernende gebunden. Fehlt ein Part, sind es mediengestützte Selbstlernphasen, Bildung braucht ein Subjekt. Es ist weder Speicherformat noch messbare Größe, sondern Merkmal einer Persönlichkeit. Es ist charakteristisch für einen technokratischen Bildungsbegriff, wenn die Bertelsmann-Stiftung unter der Überschrift ,Wachstum Education’ wirbt, dass dank Digitalisierung, ,Bildung auch online in guter Qualtiät ausgeliefert werden kann’. Das sind Termini aus der industriellen Produktion und dem Qualitätsmanagement, die kommerziellen Zwecken dienen.“
Professor Ralf Lankau; zitiert nach Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 14. Dezember 2016

Dorf

„,Hauptsache, es erfährt niemand im Dorf’, sagte die Mutter eines überdurchschnittlich begabten Kindes vom sächsischen Land angesichts der Test­ergebnisse ihres Sohnes.“
Zitiert nach Frankfurter Allgemeine ­Zeitung vom 15. Dezember 2016

Klima

„Der Markt für Akademikerjobs ist brutal (…) Lehrende, die keine Anstellung auf Lebenszeit haben, können mit keinem ordentlichen Verfahren rechnen, ehe man sie entlässt, und die Schlange derer, die gern ihre Stelle haben möchten, ist eine Meile lang. Sie müssen nicht einmal formal gefeuert werden: Es genügt, dass man ihre Verträge nicht verlängert. In dieser Atmosphäre ist es nicht nur gefährlich, etwas zu riskieren, es ist selbstmörderisch, also beschränken sich die meisten Lehrenden in ihren Seminaren auf Dinge, von denen sie wissen, dass sie keinen Anstoß erregen.“
Amerikanischer Hochschullehrer, der anonym bleiben will; zitiert nach Die Welt vom 12. Dezember 2016

Modus

„Meine Strategie ist, dass die Art, wie man Geld verdient, genauso wichtig ist wie, dass man es verdient.“
Ana Botin, Chefin von Banco Santander und „Bankerin des Jahres“; zitiert nach ­Handelsblatt vom 16. Dezember 2016

Wahrheit

„Gegen eine Dummheit, die gerade in Mode ist, kommt keine Klugheit auf.“
Theodor Fontane

Zertifikate

„Die kreative Ausweisung von Schlüsselkompetenzen an den Hochschulen hat sich als leeres Versprechen erwiesen (…) Überprüft werden überfachliche Kompetenzen nämlich nie, selbst die empirische Bildungsforschung hat bis zum heutigen Tag noch keine Kompetenzmodelle vorgelegt, mit denen Schlüsselkompetenzen valide und verlässlich abprüfbar wären. Allerhöchstens gibt es Bewertungen ,aus dem Bauch’ heraus, wie ,hat gut in der Gruppe mitgearbeitet’, ,hat sich bemüht’, ,hat gut präsentiert’, ,hat sich sozial verträglich verhalten’. Je weniger sie konkret bewertet werden, desto häufiger werden sie zertifiziert.“
Professor Hans Peter Klein; ­zitiert nach Vom Streifenhörnchen zum Nadelstreifen: Das deutsche Bildungswesen im Kompetenztaumel, zu Klampen-Verlag, 2016

Zukunft

„Gewiß, die Zukunft war immer schon intransparent, aber das betraf nur ferne künftige Gegenwarten. Jetzt wird die Intransparenz der Zukunft ein Problem der gegenwärtigen Gegenwart, des aktuell laufenden Entscheidungsprozesses, und dies in allen Funktionsbereichen. Die Ministerialbürokratie beispielsweise sieht ein Risiko darin, ein Verfahren der Gesetzesänderung in Gang zu setzen, denn man kann nicht voraussehen, ob das Paket so, wie geplant, durchkommt oder ins Unwiedererkennbare deformiert wird. (…) Man weiß nicht, ob eine langwierige Ausbildung, wenn erfolgreich abgeschlossen, zu einer entsprechenden Berufstätigkeit führt.(…) Nicht nur die Wissenschaft, die Gesamtgesellschaft beeindruckt sich mit einer intransparenten Zukunft, von der nur eines sicher zu sein scheint: daß sie anders sein wird als das, was man aus der Vergangenheit kennt.“
Niklas Luhmann; zitiert nach ­Die Wissenschaft der Gesellschaft, Frankfurt a. M. 1998, S. 664f.

Kunst

„Kunst hat einen wichtigen Einfluss auf meine wissenschaftliche Karriere: Du musst rigoros sein, aber Dich auch gehen lassen können.“
Professorin Emmanuelle Charpentier; zitiert nach www.mpiib-berlin.mpg.de


Zurück | Artikel versenden Artikel versenden | Artikel drucken Artikel drucken