Vorderseite der Nobel-Medaille für Literatur mit dem Porträt von Alfred Nobel
picture alliance/ullstein bild

Nobelpreise 2020
Bekanntgabe der Nobelpreise digital verfolgen

In Schweden steht die Woche der Nobelpreis-Vergaben an. Die Bekanntgabe der Preisträger wird täglich live übertragen. Das Preisgeld ist gestiegen.

04.10.2020

In Stockholm und Oslo wird bekanntgegeben, wer die diesjährigen Nobelpreise erhält. Die seit 1901 verliehenen Auszeichnungen in den Kategorien Medizin, Physik, Chemie, Literatur, Frieden und Wirtschaftswissenschaften zählen zu den wichtigsten der Welt. Sie gehen auf das Testament des Preisstifters und Dynamit-Efinders Alfred Nobel zurück. Ausgezeichnet werden Errungenschaften, die nach Ansicht der Jurys der Menschheit den größten Nutzen gebracht haben. Die Bekanntgabe der Gewinner können Interessierte täglich im Live-Stream verfolgen.

Die Reihenfolge der Vergabe ist jedes Jahr identisch: Den Anfang macht am Montag die Kategorie Medizin und Physiologie, am Dienstag und Mittwoch folgen die Auszeichnungen in Physik und Chemie. Der Literaturnobelpreis wird am Donnerstag bekannt gegeben und der Friedensnobelpreis am Freitag. Am kommenden Montag folgt die Bekanntgabe der Preisträger für den Alfred-Nobel-Gedächtnispreis für Wirtschaftswissenschaften. Wer für die Preise nominiert ist, wird traditionell über 50 Jahre lang geheimgehalten.

Die diesjährigen Preisträger erhalten durch ein gestiegenes Stiftungskapital ein höheres Preisgeld als ihre Vorgänger: Pro Kategorie wird es in diesem Jahr zehn Millionen schwedische Kronen (rund 950.000 Euro) geben. Die Summe entspricht in etwa dem Wert des ursprünglichen Preisgeldes. 2011 hatte die Stiftung wegen eines Sparplans das Preisgeld von zehn auf acht Millionen Kronen gesenkt, 2017 hob sie die Summe auf neun Millionen Kronen an. Neben dem Preisgeld erhalten die Geehrten auch die prestigeträchtigen Nobelmedaillen und Nobelurkunden.

Die Nobelpreis-Woche 2020

Die Bekanntgabe aller Preisträger wird per Live-Stream übertragen.

  • Montag, 05.10.2020, 11.30 Uhr – Nobelpreis für Physiologie oder Medizin
  • Dienstag, 06.10.2020, 11.45 Uhr – Nobelpreis für Physik
  • Mittwoch, 07.10.2020, 11.45 Uhr – Nobelpreis für Chemie
  • Donnerstag, 08.10.2020, 13.00 Uhr – Nobelpreise für Literatur
  • Freitag, 09.10.2020, 11.00 Uhr – Nobelpreis für Frieden
  • Montag, 12.10.2020, 11.45 Uhr – "Nobelpreis" für Wirtschaftswissenschaften

Preisverleihungen coronabedingt in kleinerem Rahmen

Ihre Auszeichnungen erhalten die Preisträger traditionell am 10. Dezember, Nobels Todestag. Wegen der Corona-Pandemie wird die Verleihung im Konzerthaus von Stockholm in diesem Jahr durch eine Preisvergabe im Stockholmer Rathaus ersetzt. Die Preisträger sollen dabei aus den Botschaften oder Universitäten ihrer Heimat zugeschaltet werden, teilte die Stiftung mit.

Auch der Friedensnobelpreis, der als einziger in Oslo überreicht wird, wird in diesem Jahr nicht im Osloer Rathaus übergeben. Stattdessen findet eine Zeremonie mit begrenzter Teilnehmerzahl in der deutlich kleineren Aula der Universität von Oslo statt. Beide Veranstaltunen sollen im Fernsehen und Internet übertragen werden. Die üblichen Nobelbankette in Stockholm und Oslo fallen aus, die Augezeichneten sollen stattdessen im kommenden Jahr teilnehmen.

Bislang haben 919 Einzelpersonen und 24 Organisationen einen Nobelpreis erhalten, einige sogar mehrfach. In 54 Fällen ging ein Nobelpreis an eine Frau. Seit einigen Jahren nimmt die Zahl der Nobelpreisträgerinnen zu. Insgesamt wurden bis heute 597 Nobelpreise verliehen. Häufig teilen sich zwei bis drei Personen eine Auszeichnung. In der Kategorie Literatur wurden bislang die meisten Preise an Einzelpersonen vergeben.

ckr