Illustration struktureller Entwicklungen
mauritius images/Science Photo Library/Ktsdesign

Karriere
Rektoren, Präsidenten und Kanzler Januar 2022

An welchen Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen wechselt die Führung? Neue Rektoren, Präsidenten und Kanzler in der Übersicht.

Ausgabe 1/22
  • Der Deutsche Hochschulverband (DHV) hat seinen Geschäftsführer Professor Dr. Michael Hartmer in den Ruhestand verabschiedet. Der 66-jährige Rechtsanwalt diente der Berufsvertretung der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Deutschland seit dem 1. Januar 1991 als Erster Geschäftsführer. Mehr als 30 Jahre hat er den Aufbau einer modernen und schlagkräftigen Berufsvertretung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in Deutschland engagiert und erfolgreich vorangetrieben. "Michael Hartmer hat sich nachhaltig um den DHV verdient gemacht. Mit großem Verantwortungsbewusstsein, unermüdlicher Tatkraft und viel Herzblut hat er der deutschen Universität gedient, die Freiheit von Forschung und Lehre verteidigt und die Interessen der deutschen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vertreten. Nicht zuletzt ihm ist es zuzurechnen, dass der DHV in Wissenschaft, Politik und Gesellschaft ein hohes Ansehen genießt", erklärte der Präsident des DHV, Professor Dr. Bernhard Kempen.
  • Mit Dr. Yvonne Dorf rückt zum 1. Januar 2022 erstmals eine Frau an die Spitze der Geschäftsstelle. Die promovierte Juristin war 2001 bis 2003 als Rechtsanwältin in der Sozietät Freshfields Bruckhaus Deringer in Düsseldorf im Bereich Wirtschaftsrecht tätig. Während ihrer Zeit als wissenschaftliche Assistentin am Institut für Völkerrecht und ausländisches öffentliches Recht an der Universität zu Köln von 2003 bis 2006 war sie auch Dozentin und anschließend ab 2007 Professorin an der Hochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung in Brühl. Dort leitete sie seit 2013 als Dekanin den Fachbereich Allgemeine Innere Verwaltung. 2019 ist sie als Zweite Geschäftsführerin in die Geschäftsstelle des DHV eingetreten.
  • Daniel Engelbrecht hat am 1. Oktober 2021 sein Amt als Kanzler der Hochschule Bremen angetreten. Er war bis zu seinem Amtsantritt an der Hochschule Bremen als Richter am Verwaltungsgericht Karlsruhe tätig. Davor (2014 bis 2019) leitete Engelbrecht das Dezernat für akademische Angelegenheiten an der Hochschule Karlsruhe. Daneben war er in der Lehre sowie außerdem von 2006 bis 2014 in der Rechtsabteilung der Ludwig-Maximilians-Universität München tätig. Er ist Volljurist und verfügt über einen "Master of Advanced Studies in Applied Ethics".
  • FH-Professorin Dr. Sylvia Geyer ist seit Herbst 2021 Rektorin der Fachhochschule Technikum Wien (Österreich). Ihre Tätigkeiten in Lehre und Forschung beziehen sich auf den Bereich der Digitalisierung. Außerdem entwickelte sie das Curriculum und leitete das Team zur Entwicklung des Master-Studiengangs Data Science und brachte diesen zur erfolgreichen Akkreditierung.
  • Frau Dr. Anna Luise Kiss wurde mit Wirkung zum 1. Oktober 2021 zur Rektorin der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch, ernannt. Sie ist Kulturwissenschaftlerin mit Schauspielerfahrung, die nach ihrem Studium an der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF zunächst als akademische Mitarbeiterin, später als Vizepräsidentin für Forschung und Transfer sowie als Gastprofessorin blieb. Seit 2019 leitete sie dort den Bereich "Forschung & Transfer".
  • Professorin Dr. habil. Claudia Luck-Sikorski ist seit dem 1. Juni 2021 neue Präsidentin an der SRH Hochschule für Gesundheit, Gera. Ihre Habilitation erlangte sie im Bereich Sozialmedizin und Public Health im Jahr 2016 an der Universität Leipzig. Sie ist approbierte Psychologische Psychotherapeutin mit Fachkunde Verhaltenstherapie. Im Jahr 2018 übernahm sie zusätzlich die Leitung des Forschungsbereichs sowie 2019 die Aufgaben der Vizepräsidentin.
  • Lars Oeverdieck ist seit Mitte Juni 2021, für die Amtsdauer von fünf Jahren, Kanzler der Technischen Universität Berlin. Als Kanzler ist er Mitglied im Präsidium der TU Berlin. Bereits seit August 2020 ist Oeverdieck mit der Wahrnehmung der Geschäfte des Kanzlers an der TU Berlin beauftragt. Er war aktiv beteiligt am Aufbau des ehemaligen DFG-Forschungszentrums Matheon, der Berlin University Alliance, dem Berliner Exzellenzverbund, und des Einstein Center Digital Future. Innerhalb der TU Berlin war und ist er maßgeblich im Management der SAP-Einführung aktiv.