Studierende mit Mund-Nasen-Bedeckung sitzen dicht nebeneinander in einem Hörsaal der Universität Münster.
picture alliance/dpa / Rolf Vennenbernd

Hochschullehre
Kaum vollständige Rückkehr zur Präsenz

Nur wenige Unis unterrichten im Wintersemester rein vor Ort. Der Präsenzanteil der Lehre beträgt an den meisten Unis zwischen 50 und 80 Prozent.

11.10.2021

Die Hochschulen in Deutschland streben zum Semersterstart eine weitgehende Rückkehr zur Präsenzlehre an. Gänzlich zurück zur früheren Normalität können oder wollen allerdings derzeit die wenigsten, wie eine aktuelle Umfrage der "Welt am Sonntag" zeigt. Demnach streben nur 15 Prozent der Universitäten volle Präsenz im Wintersemester an, also eine gänzliche Abkehr von der digitalen Lehre. Die überwiegende Mehrheit der Hochschulen setzt hingegen vor allem bei größeren Lehrveranstaltungen noch auf Online-Vorlesungen.

An der Umfrage nahmen laut Bericht 81 der 120 Universitäten in Deutschland teil. Zu 100 Prozent in Präsenz unterrichten wollen demnach 15 Prozent der teilnehmenden Unis. Immerhin jede dritte Uni plane mit 80 bis 90 Prozent Präsenzanteil an der Lehre und zwei Drittel der Hochschulen planen mit einem Anteil von über 50 Prozent. Elf Prozent der Unis rechnen mit maximal der Hälfte der Lehrveranstaltungen in Person.

Wie die Lehre im Detail gestaltet wird, entscheidet trotz Ländervorgaben für weitgehende Präsenz jede Hochschule selbst – ebenso wie über die Ausgestaltung der 3G-Regel und Hygienemaßnahmen.

ckr

0 Kommentare