Landärztemangel Stipendium für Medizin-Studierende kaum gefragt

Mecklenburg-Vorpommern vergibt Stipendien für Medizin-Studierende, die später auf dem Land arbeiten. Die Fördersumme scheint nicht zu überzeugen.

08.08.2018

Das Treue-Stipendium von monatlich 300 Euro für angehende Allgemeinmedizinerinnen und -mediziner, die später in Mecklenburg-Vorpommern praktizieren wollen, entfaltet nicht die erhoffte Wirkung. Mangels Bewerbern verlängerte das Gesundheitsministerium in Schwerin jetzt die Antragsfrist um zwei Wochen bis zum 30. August. Nur zwei Anmeldungen seien bislang eingegangen, hieß es am Mittwoch aus dem Ministerium.

Den Zuschuss vom Land erhalten Medizinstudierende, wenn sie sich verpflichten, nach dem Studium und entsprechender Facharztausbildung für mindestens fünf Jahren in ländlichen Regionen tätig zu werden. Nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung sind landesweit rund 1.200 Hausärzte tätig, etwa 120 Stellen sind nicht besetzt.

dpa