Low emission zone Schild in London
mauritius images / Stockeurope / Alamy

Großbritannien
Britische Unis verpflichten sich zum Klimaschutz

Die Hochschulen in Großbritannien wollen weniger Emissionen ausstoßen und auch sonst das Klima schützen. Dafür richten einige auch Stipendien ein.

20.10.2021

In Großbritannien haben am Mittwoch 140 Universitäten eine Erklärung veröffentlicht, wonach sie sich verpflichten, an der Reduktion von Emissionen aller Art mitzuwirken. Die Hochschulen wollen demnach selbst weniger Emissionen ausstoßen und weniger indirekte Emissionen verursachen sowie staatliche Pläne zur Reduktion der Emissionen um 78 Prozent bis 2035 (verglichen mit 1990) unterstützen. Das gab der Zusammenschluss "Universities UK" (UUK) im Vorfeld der Klimakonferenz der Vereinten Nationen (COP26) bekannt, die am 31. Oktober in Glasgow stattfinden wird.

Darüber hinaus führen eine Reihe von Universitäten laut Mitteilung sogenannte COP26-Stipendien für Studierende ein, damit sich "die klügsten und besten Talente zu den Klimaführern von morgen entwickeln können". Damit verbunden ist eine Forderung von UUK nach mehr staatlichen Fördermitteln. "Mit einer stabilen Finanzierung werden die britischen Universitäten weiterhin Pionierarbeit leisten und der Welt die Wissenschaft, die Fähigkeiten und das Talent zur Verfügung stellen, die zur Sicherung der Zukunft des Planeten erforderlich sind", erklärte Judith Petts, Vizekanzlerin der University of Plymouth und Vorsitzende der "UUK Climate Task and Finish Group".

Über all ihre Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels – unter anderm in Lehre, Forschung und Management – wollen die britischen Universitäten die Öffentlichkeit laut Erklärung auf ihren Webseiten informieren. Auf der Klimakonferenz COP26 wollen zudem mehr als 80 britische Universitäten und Forschungsinstitute gemeinsam ihre Forschung zum Thema Klimawandel präsentieren, berichtete "Times Higher Education".

ckr

0 Kommentare