Austauschprogramme
EU will Erasmus-Studierende auch nach Brexit unterstützen

Studierende im laufenden Semester sollen auch nach dem EU-Austritt Großbritanniens ihr Erasmus-Geld bekommen. Der Beschluss dafür steht noch aus.

28.01.2019

Wer zum Brexit-Datum am 29. März mit dem EU-Austauschprogramm Erasmus in Großbritannien ist, soll noch bis zum Ende seines Semesters unterstützt werden. Einen entsprechenden Vorschlag wolle die EU-Kommission an diesem Mittwoch beschließen, sagte ein EU-Diplomat am Montag in Berlin.

Innerhalb Europas war Großbritannien 2017 eines der beliebtesten Zielländer für Studierende, die mit dem Erasmus-Programm bis zu einem Jahr am Stück an eine ausländische Hochschule wechseln können.

Das Erasmus-Programm unterstützt mittlerweile neben dem akademischen Austausch auch Auslandsaufenthalte von Auszubildenden, Ausbildern, Jugendbetreuern und Schülern. Insgesamt kostete das Programm 2017 laut EU-Kommission rund 2,6 Milliarden Euro.

dpa/kas