UK Visas und Immigration steht auf einer Scheibe eines Visa Application Centre in Berlin.
picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild / Jens Kalaene

Großbritannien
Nur wenige Europäer wollen UK-Visa

Seit dem Brexit benötigen europäische Forschende Visa für einen Aufenthalt in Großbritannien. Ihr Interesse an den Global Talent Visa ist verhalten.

18.03.2022

Das britische Schnell-Visa-Programm für wissenschaftliche Talente aus dem Ausland findet bislang nur wenig Anklang bei Forschenden aus Europa. Wie das Onlinemagazin "Times Higher Education" (THE) unter Berufung auf eigene Analysen berichtet, haben im vergangenen Jahr nur 372 Personen aus Europa ein sogenanntes Global Talent Visum erhalten. Darunter seien 78 aus Italien, 73 aus Deutschland, 52 aus Spanien and 49 aus Frankreich. Insgesamt hätten 1.842 Personen weltweit ein solches Visum in 2021 erhalten, darunter 288 aus Nordamerika, 271 aus Indien, 134 aus China und 119 aus Nigeria.

Das entspricht einem Visaträger-Anteil von 20 Prozent aus Europa. Bereits mit dem Brexit-Referendum war der Anteil der Bewerbungen aus anderen EU-Ländern auf freie Stellen in der britischen Wissenschaft von 27 Prozent auf 23 Prozent gesunken.

Ins Leben gerufen hatte das Visa-Programm der britische Premierminister Boris Johnson im Februar 2020, um sein Land nach dem Brexit für Spitzenforschende aus aller Welt attraktiv zu gestalten, auch aus Europa. Bürgerinnen und Bürger aus der EU benötigen seit 2021 ein Visum für einen Aufenthalt in Großbritannien. Ein Global Talent Visum steht allen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern offen, die über einen britischen Träger Fördermittel oder eine Anstellung eingeworben haben.

Im Gegensatz zu seinem Vorläufermodell, dem Exceptional Talent Visum, ist das Global Talent-Programm nicht auf 2.000 Personen pro Jahr gedeckelt, weil die britische Regierung mit einer hohen Nachfrage gerechnet hatte. Dies scheint sich bislang nicht zu bestätigen. Zuvor zeigte sich bereits bei der Visa-Linie für Nobelpreisträger, die Teil des Global Talent-Programms ist, ein geringes Interesse: Keine einizige Bewerbung ging ein.

Großbritannien gilt seit dem Brexit als weniger attraktiv für Forschende, da nicht endgültig sicher ist, ob das Land am EU-Forschungsprogramm "Horizon Europe" teilnehmen darf. Die Verhandlungen dazu laufen seit Monaten. Derzeit ist eine Assoziierung Großbritanniens vorgesehen, aber noch nicht abgeschlossen.

ckr

0 Kommentare