Europäischer Forschungsrat
Verhandlungen über ERC-Budget dauern an

Tausende EU-Forscher haben sich einer Petition gegen die Kürzung des ERC-Budgets angeschlossen. Die Verhandlungen über "Horizon Europe" gehen weiter.

04.09.2020

Die Zahl der Unterstützer eines offenen Briefs an die EU-Kommission von April mehren sich. Darin fordern Forschende aus der EU, das Budget des Europäischen Forschungsrats (ERC) beizubehalten. Sie stellen sich damit gegen eine geplante Kürzung des Budgets im derzeit verhandelten Rahmenprogramm der EU für die Jahre 2021 bis 2027. Mehr als 16.000 Akademikerinnen und Akademiker aus 94 Ländern haben den Brief inzwischen unterzeichnet, darunter 14 Nobelpreisträgerinnen und Nobelpreisträger und zahlreiche Hochschulleitungen. Das berichtete am Freitag "Times Higher Education".

Der ERC wird in den nächsten sieben Jahren aus dem EU-Programm "Horizon Europe" finanziert. Dessen Volumen soll nach Plänen der Staats- und Regierungschefs der EU-Länder von Juli auf 80,9 Milliarden Euro gekürzt werden. Im Mai hatte die EU-Kommission noch ein Budget von 94,4 Milliarden Euro vorgesehen. Nachdem Milliarden in EU-Programme für die Bewältigung der Corona-Krise geflossen sind, soll nun bei "Horizon Europe" gekürzt werden.

Mehrere Wissenschaftsorganisationen und Hochschulverbünde aus der EU hatten sich daraufhin über die Initiative #EUInvestinKnowledge gegen die geplanten Kürzungen ausgesprochen, darunter auch die European University Association (EUA). Kritik kam auch von Vertretern für Wissenschaft und Bildung aus dem Europäischen Parlament.

Die Verhandlungen über Volumen, Ausgestaltung und Verteilung des Budgets von "Horizon Europe" sind laut "Science Business" inzwischen in die nächste Runde gegangen, seit vergangener Woche verhandeln der Rat der Europäischen Union und die EU-Kommission mit dem EU-Parlament, das den Plänen für "Horizon Europe" noch zustimmen muss. In den vergangenen Jahren hatte es sich in der Regel für ein höheres Budget für die Wissenschaft eingesetzt als der Europäische Rat. Eine Einigung wird für Ende September angestrebt.

Der Präsident des ERC, Jean Pierre Bourguignon, rechnet laut dem "Horizon Blog" von "Science Business" mit einem "bitteren Kampf" um die Mittel zwischen den Beteiligten des Programms, wenn das im Juli vorgeschlagene Budget beibehalten werde. Er habe sich am Donnerstag dafür ausgesprochen, für ein höheres Gesamtbudget zu kämpfen.

ckr