Das Bild zeigt Studierende an einem Tisch, die arbeiten
pixabay

Studium Vier von fünf Studierenden wollen mehr als den Bachelor

Eine aktuelle Studie zeigt, dass der Bachelor als Hochschulabschluss nur die zweite Wahl ist. Der Master ist das Ziel.

Ausgabe 12/17

Die meisten Studierenden in Deutschland streben einen höheren Abschluss als den Bachelor an, der seit der Bologna-Reform der erste berufsqualifizierende Hochschulabschluss sein soll. Sie wollen stattdessen mehrheitlich bis zum Master studieren. Das zeigt eine Untersuchung der Universität Maastricht im Auftrag des Personalvermittlers Studitemps, für die mehr als 40.000 Studierende befragt worden sind und über die "Spiegel Online" berichtete.

Nur zwölf Prozent der Studierenden wollen sich demnach mit dem Bachelorabschluss begnügen. 61 Prozent peilen den Master als höchsten Abschluss an. Eine Promotion ist immerhin für 15 Prozent der Studierenden das Ziel. Ein Staatsexamen streben sieben Prozent an.

kas