Nachrichten
01 | Januar 2016 Artikel versenden Artikel drucken

Das Betreuungsverhältnis verschlechtert sich weiter

Die Zahl der Universitätsprofessuren hat sich im Jahr 2014 gegenüber dem Vorjahr leicht erhöht. Nach Zahlen des Statistischen Bundesamtes, die exklusiv für Forschung & Lehre erhoben wurden, lehrten 26.773 Professoren an deutschen Universitäten und ihnen gleichgestellten Hochschulen. Das sind 193 mehr als im Jahr 2013. Über den Zeitraum von zehn Jahren (2004: 23.845 Professoren) sind sogar 2.928 Professuren hinzugekommen. Allerdings ist bei diesem Vergleich zu berücksichtigen, dass es 2004 gerade einmal 411 Junioprofessuren gegeben hat, während nach den Zahlen des Statistischen Bundesamtes in den 26.773 Professuren 1.613 Juniorprofessuren enthalten sind. Mit dem Zuwachs bei den Studierendenzahlen halten die Professorenzahlen nicht Schritt. Die Zahl der Studierenden ist gegenüber 2013 um 31.390 gestiegen, gegenüber dem Jahr 2004 um 364.883. Damit hat sich das Betreuungsverhältnis weiter verschlechtert. Es liegt jetzt im Durchschnitt bei 66 Studenten pro Hochschullehrer. 2013 waren es noch 65 Studierende, 2010 60 Studenten.

Uni-Barometer 2015 (Quelle: Statistisches Bundesamt)

Uni-Barometer 2015 (Quelle: Statistisches Bundesamt)


Zurück | Artikel versenden Artikel versenden | Artikel drucken Artikel drucken