Nachrichten
02 | Februar 2013 Artikel versenden Artikel drucken

HRK hält Studiengebühren für notwendig

Derzeit erheben zwar nur noch Bayern und Niedersachsen Studiengebühren. Dennoch glaubt der Präsident der Deutschen Hochschulrektorenkonferenz, Horst Hippler, dass die Bundesländer langfristig wieder entsprechende Abgaben einführen werden. Im Deutschlandfunk sagte Hippler, angesichts steigender Studentenzahlen und der Schuldenbremse werde den Ländern das Geld zur Finanzierung ihrer Hochschulen fehlen.

In Bayern hat ein Volksbegehren zur Abschaffung der Studiengebühren begonnen. In den Rathäusern können sich Bürger zwei Wochen lang in Unterschriftenlisten eintragen. Die Gebührengegner wollen mit Aktionen im gesamten Land für das Volksbegehren werben.

Damit es Erfolg hat, müssen zehn Prozent der bayerischen Wähler mitmachen – das wären etwa 940.000 Unterschriften. Wenn das gelingt, käme es im Laufe des Jahres zu einer Abstimmung.


Zurück | Artikel versenden Artikel versenden | Artikel drucken Artikel drucken