Nachrichten
11 | November 2017 Artikel versenden Artikel drucken

Central European University kämpft um Fortbestehen

Die Central European University (CEU) mit Sitz in Budapest erwartet laut einer Mitteilung auf ihrer Website, dass die ungarische Regierung eine Absichtserklärung zwischen der international renommierten Hochschule mit dem Bard College in New York unterzeichnet. Dieses habe zugesagt, einen Campus für die CEU in New York zu betreiben und damit ihr Fortbestehen zu sichern. Die Zukunft der CEU ist unsicher, weil die US-finanzierte Hochschule aus dem Ausland unterstützt wird, dort aber bislang keinen Sitz hat. Ein neues Hochschulgesetz in Ungarn sieht dies jedoch zwingend vor. Der Gesetzestext sei bewusst gewählt worden, um die CEU zur Schließung zu zwingen, berichteten Medien.

Zuletzt hat sich die Regierung unter Victor Orban für eine Verlängerung der angesetzten Frist für die Erfüllung der Vorgaben vom 1. Januar 2018 auf den 1. Januar 2019 entschieden. Ein Grund kann der internationale Druck sein, zu dem auch die Einleitung eines EU-Vertragsverletzungsverfahrens gehörte. Mitarbeitende der Hochschule fürchten taktische Überlegungen, da die Entscheidung auf denselben Zeitpunkt fiel, zu dem die CEU?ihre Verhandlungen mit dem Bard College abgeschlossen hatte.


Zurück | Artikel versenden Artikel versenden | Artikel drucken Artikel drucken