Eine Illustration zweier Personen, die etwas durch ein Megafon ausrufen
mauritius images/Ikon Images/Rocco Baviera

Karriere Preise Mai 2018

Die Preisträger des Ars legendi-Fakultätenpreis Medizin sowie weitere Auszeichnungen für die Wissenschaft in der Übersicht.

Ausgabe 5/18

 

 

 

Acta Physiologica Award

Professor Hayo Castrop, Universität Regensburg, wird von der Scandinavian Physiological Society ausgezeichnet und erhält ein Preisgeld in Höhe von 100.000 US-Dollar.

Communicator-Preis

Professorin Antje Boetius, Alfred-Wegener-Institut in Bremerhaven, Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie in Bremen und Universität Bremen, erhält die mit 50.000 Euro dotierte Auszeichnung von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und dem Stifterverband.

Ars legendi-Fakultätenpreis Medizin

Dr. Anne Herrmann-Werner, Universität Tübingen, erhält die mit 30.000 Euro dotierte Auszeichnung vom Stifterverband und dem Medizinischen Fakultätentag.

Ars legendi-Fakultätenpreis Rechtswissenschaften

Professorin Susanne Hähnchen, Universität Bielefeld, und Professor Thomas Riehm, Universität Passau, werden vom Stifterverband, vom Deutschen Juristen-Fakultätentag und vom Kompetenzzentrum für juristisches Lernen und Lehren an der Universität zu Köln ausgezeichnet. Der Preis ist mit 15.000 Euro dotiert.

Theodor-Frerichs-Preis

Dr. Nicola Wilck, Charité – Universitätsmedizin Berlin, erhält die mit 30.000 Euro dotierte Auszeichnung von der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin.

Paul-Martini-Preis

Professor Thorsten Zenz, Universitätsspital Zürich, wird von der Paul-Martini-Stiftung ausgezeichnet und erhält ein Preisgeld in Höhe von 25.000 Euro.

Young Research Award

Dr. Titus Brinker, Nationales Centrum für Tumorerkrankungen, Heidelberg, erhält die mit 25.000 Euro dotierte Auszeichnung von der La Roche-Posay Foundation.

Heinz Maier-Leibnitz-Preis

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft und das Bundesministerium für Bildung und Forschung zeichnen fünf Wissenschaftlerinnen und fünf Wissenschaftler aus, die jeweils ein Preisgeld in Höhe von 20.000 Euro erhalten. Der Preis wurde vergeben an:
Juniorprofessorin Jennifer Nina Andexer, Chemische Biologie, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg;
Dr. Alexey Chernikov, Physik der kondensierten Materie, Universität Regensburg;
Professor Sascha Fahl, Informatik, Leibniz Universität Hannover;
Juniorprofessor Benedikt Göcke, Katholische Theologie, Ruhr-Universität Bochum;
Dr. Valeska Huber, Neuere Geschichte, Freie Universität Berlin;
Dr. Lucas Jae, Funktionale Genomik, Ludwig-Maxi­milians-Universität Mün­chen;
PD Dr. Benjamin Kohlmann, Anglistische Literaturwissenschaft, Albert-Ludwigs-Universität Frei­burg;
Dr. Eva C. M. Nowack, Evolutionsbiologie, Heinrich-Heine-Universität Düssel­-dorf;
Professorin Antonia Wachter-Zeh, Nachrichtentechnik, Technische Universität München;
Dr. Xiaoyong Zhuang, Numerische Mechanik, Leibniz Universität Hannover

Otto Schmeil-Preis

Dr. Simon Haas, Deutsches Krebsforschungszentrum in Heidelberg, und Dr. Lars Velten, European Molecular Biology Laboratory (EMBL) in Heidelberg, werden von der Heidelberger Akademie der Wissenschaften mit dem Otto Schmeil-Preis der gleichnamigen Stiftung ausgezeichnet. Der Preis ist mit 15 000 Euro dotiert.

Bayer Early Excellence in Science Award

Die Bayer-Stiftung für „Wissenschaft & Bildung“ vergibt die Auszeichnung an zwei Wissenschaftler und eine Wissenschaftlerin. Die Preisträger erhalten jeweils 10.000 Euro.
Dr. Christoph Engel, Universität Regensburg, bekommt die Auszeichnung für „Biologie“.
Dr. Keary M. Engle, Scripps Research Institute La Jolla, Kalifornien, USA, wird in der Kategorie „Chemie“ ausgezeichnet.
Dr. Kathryn Susan Hayward, Florey Institute of Neuroscience and Mental Health, Australien, erhält den Preis für das Gebiet „Medizin“.

Kurt Kaufmann-Preis

Dr. Gérard Nisal Bischof, Uniklinik Köln und Forschungszentrum Jülich, erhält die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung von der Alzheimer Forschung Initiative e.V.

Walter Schulz Preis

Dr. Simon Raffel, Deutsches Krebsforschungszentrum und Universitätsklinikum Heidelberg, erhält die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung von der Walter Schulz Stiftung.

Arthur-Weber-Preis

Professorin Kristina Lorenz, Leibniz-Institut für Analytische Wissenschaften in Dortmund und Westdeutsches Herz- und Gefäßzentrum in Essen, erhält die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung von der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie.

Alfred-Wegener-Medaille

Professor Meinrat O. Andreae, ehem. Direktor des Max-Planck-Instituts für Chemie in Mainz, erhält 
die Auszeichnung von der European Geosciences Union.