Studierende an Universität Heidelberg
dpa

Studiendarlehen
Drei von vier Studierenden beenden Studium ohne Schulden

Die Nachfrage nach BAföG, Stipendien oder Studienkrediten sinkt – trotz steigender Studierendenzahlen. Nur wenige Studierende machen Schulden.

03.07.2019

Die meisten Studierenden in Deutschland starten ohne studienbezogene Schulden ins Berufsleben. Die Zahl der jungen Menschen, die BAföG empfangen, sinkt ebenso seit Jahren wie auch die Zahl der Studienkredite – trotz steigender Studierendenzahlen. Zu diesen Ergebnissen kommt der aktuelle CHE-Studienkredit-Test 2019, den das Centrums für Hochschulentwicklung am Mittwoch vorgestellt hat.

Ulrich Müller, Finanzierungsxperte des CHE, sieht aufgrund von Konjunktur und flexibler Studienorganisation zurzeit gute Voraussetzungen, das Studium mit Unterstützung der Eltern oder Nebenjobs zu finanzieren.

Die Zahl der Studierenden, die einen Kredit in Anspruch nehmen, sei in den letzten fünf Jahren um ein Drittel gesunken: 2013 lag die Zahl der neu abgeschlossenen Studienkredite noch bei rund 60.000, fünf Jahre später nur noch bei rund 40.000. Insgesamt nehmen demnach 3,2 Prozent der Studierenden einen Studienkredit in Anspruch.

Studierende in den USA verlassen Uni mit 30.000 Dollar Schulden

Auch der Anteil der Personen, die durch BAföG ein zinsloses Teildarlehen zur Studienfinanzierung nutzen, sei seit Jahren rückläufig. BAföG sei dabei einem Studienkredit immer vorzuziehen, so der Experte des CHE. Denn beim BAföG müsse mindestens die Hälfte des Förderbetrags nicht zurückgezahlt werden.

"Etwa drei Viertel der jetzigen Studierenden in Deutschland starten später ohne studienbezogene Schulden in ihr Berufsleben. Das ist im Vergleich zu den USA, wo Hochschulabsolventen durchschnittlich mit einem Minus von mehr als 30.000 Dollar die Uni verlassen, eine komfortable Situation", meint Müller.

Rund 90 Prozent der Studienkredite vergeben laut CHE-Studienkredit-Test 2019 weiterhin die beiden staatlichen Anbieter KfW-Studienkredit und der Bildungskredit des Bundesverwaltungsamtes. Insgesamt werden für laufende Studienkredite monatlich rund 47 Millionen Euro an Studierende ausgeschüttet – im Durchschnitt 504 Euro pro Person.

ckr