Mecklenburg-Vorpommern
Schwerin will eine staatliche Hochschule

Die Landeshauptstadt Schwerin ist die einzige ohne eine staatliche Hochschule. Das soll sich ändern und ist bald Thema im Landtag.

13.01.2019

Die Landeshauptstadt Schwerin will sich um die Gründung einer staatlichen Hochschule bemühen – darin sind sich die Fraktionen der Stadtvertretung einig. Jetzt erreicht ihre Forderung den Landtag: Die Fraktion der Linken hat die Initiative aufgegriffen und dem Parlament den Antrag "Schwerin als Hochschulstandort berücksichtigen" für die nächste Landtagssitzung vorgelegt.

"Eine Hochschule in Schwerin ist für Schwerin notwendig, für Westmecklenburg gut und liegt im Interesse des Landes", sagte der wirtschaftspolitische Sprecher der Linken im Landtag, Henning Foerster. Wie die Hochschule aussehen soll, "ob als Außen- oder eigenständiger Standort und mit welcher konkreten Ausrichtung", müsse mit den Hochschulen im Land, der Wirtschaft in Schwerin und der Landesregierung abgestimmt werden.

Staatliche Universitäten oder Hochschulen gibt es in Mecklenburg-Vorpommern bislang in Wismar, Rostock, Greifswald, Stralsund und Neubrandenburg. In Schwerin sind bislang die Hochschule der Bundesagentur für Arbeit sowie einige kleinere private Einrichtungen etabliert, an denen Studiengebühren fällig sind.

dpa/kas