Vermeintliche Genversuche an Babys
Droht dem chinesischen Forscher He Jiankui die Todesstrafe?

Wissenschaftliche Kollegen sorgen sich um Forscher He Jiankui. Dieser sitze in einer von bewaffneten Männern bewachten staatlichen Wohnung fest.

08.01.2019

Der chinesische Forscher He Jiankui sitzt laut internationalen Medienberichten in einer staatlichen Wohnung in der Stadt Shenzhen fest. Bewacht werde diese von bewaffneten Männern. Der Grund dafür sei unklar. Kollegen des Wissenschaftlers fürchten, dass Jiankui unter Hausarrest steht und ihm die Todesstrafe droht, berichtete unter anderem die britische Zeitung "The Daily Telegraph". Der Forscher könnte demnach wegen Bestechung und Korruption verurteilt werden.

Ende November hatte He Jiankui mit seinen vermeintlichen Genversuchen an Babys weltweit für Aufsehen gesorgt. Kurz danach bekam er Berufsverbot und verschwand dann komplett von der Bildfläche.

kas