Ein Panel von Forschenden und NASA-Mitarbeitenden sitzen auf einer Bühne
picture alliance / ZUMAPRESS.com | Joel Kowsky/Nasa
Beliebt

Studie
NASA findet keine Hinweise auf extraterrestrische UFOs

Die NASA hat eine Studie über unbekannte Flugobjekte veröffentlicht. Sie ruft Bürgerinnen und Bürger dazu auf, Sichtungen zu melden.

14.09.2023

Die US-Raumfahrtbehörde NASA hat bei einer Pressekonferenz am Donnerstag bekannt gegeben, dass bisherige Sichtungen von unidentifizierten Flugobjekten nicht auf einen extraterrestralen Ursprung schließen lassen. Das ist das Ergebnis einer unabhängigen Studie, die die NASA in Auftrag gegeben hat. Laut NASA-Präsidenten Bill Nelson war es die erste wissenschaftliche Studie, die sich systematisch mit "Unidentified Aerial Phenomena" (UAP) auseinandergesetzt hat. 

"Wir, die NASA, haben zum ersten Mal konkrete Maßnahmen ergriffen, um UAP zu erforschen", erklärte Nelson in der Pressekonferenz. Die NASA wolle die UAP "verwissenschaftlichen" und mache es sich deshalb zur Aufgabe, mehr Daten über das Phänomen zu sammeln.

Denn obwohl die Forschenden keine Indizien fanden, dass die gesichteten UAP aus dem Weltall stammen, bleibt ihre Herkunft weiterhin ungeklärt. Die Forschenden betonten, dass es ihnen vor allen Dingen an Daten von ausreichender Qualität gemangelt habe, um mehr über UAP herauszufinden.

NASA wird die Erforschung von UAP fortsetzen

Zum Zweck der weiteren Erforschung des Phänomens wurde eine neue Forschungsstelle innerhalb der NASA geschaffen, wie die Behörde bei der Pressekonferenz bekannt gab. Sie rief außerdem Bürgerinnen und Bürger dazu auf, UAP-Sichtungen zu melden. Die Studienautoren und -autorinnen empfehlen in ihrem Bericht die Programmierung einer App, um möglichst vielen Menschen zu ermöglichen, unkompliziert von Sichtungen zu berichten und im besten Fall hochauflösendes Video- oder Bildmaterial hinzuzufügen. Die NASA will außerdem Methoden der Künstlichen Intelligenz einsetzen, um den Himmel systematisch nach Anomalien abzusuchen.

Die NASA hat auch die Absicht, mit kommerziellen Pilotinnen und Piloten zusammenzuarbeiten, um Daten zu sammeln und die Meldung von Sichtungen zu entstigmatisieren. Diese Zusammenarbeit mit der Öffentlichkeit soll nicht nur das Verständnis von UAP fördern, sondern auch mögliche Sicherheitsrisiken im US-Luftraum minimieren, die von den unidentifizierten Flugobjekten ausgehen könnten, so NASA-Präsident Nelson.

cle