Karriere

Von der Promotion über die Postdoc-Phase bis zur Professur – diese Rubrik unterstützt mit kurzen Ratgeber-Texten und ausführlichen Hintergrund-Artikeln Ihre berufliche Karriere.


Ricarda Winkelmann
PIK/Maria Martin

Juniorprofessur
Ricarda Winkelmann gewinnt Nachwuchspreis

Eine Klimaforscherin hat den academics-Nachwuchspreis 2019 erhalten. Ihre Forschungs- und Publikationsleistungen seien beeindruckend und hochrelevant.

08.12.2018

Dr. rer. nat. Ricarda Winkelmann ist von academics, dem gemeinsamen Karriereportal von Forschung & Lehre und "Die Zeit", zur Nachwuchswissenschaftlerin des Jahres gekürt worden. Als Juniorprofessorin für Klimasystemanalyse an der Universität Potsdam und dem Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) ist Winkelmann Leiterin des Leibniz-Projektes "DominoES – Domino effects in the Earth System" und der PIK-Arbeitsgruppe zur Eisschild-Dynamik.

Winkelmann habe eine beeindruckende Forschungs- und Publikationsleistungen für ihr junges Alter. Die Aktualität und Internationalität ihrer Forschung sei enorm, teilte die Jury als Begründung mit.

Die Nachwuchswissenschaftlerin forscht über den Klimawandel. Zu ihren Schwerpunkten gehören die Eisdynamik der Antarktis, der globale Meeresspiegelanstieg und die Interaktion von Kippelementen im Erdsystem.

Winkelmann habe sich unter anderem an einem der ersten Eismodelle für die Antarktis beteiligt, das mittlerweile weltweit genutzt werde und ein "Meilenstein für die Klimaforschung" sei. Darüber hinaus engagiere sich Winkelmann stark in der Wissenschatskommunikation und der Förderung junger Nachwuchswissenschaftlerinnen.

Weitere Nachwuchs-Preise für Annika Scholl und Thomas Böttcher

Neben Winkelmann wurden zwei weitere Nachwuchswissenschaftler geehrt: Platz 2 und 3 belegen in diesem Jahr Dr. Annika Scholl, Leibniz-Institut für Wissensmedien Tübingen, und Dr. Thomas Böttcher, Universität Konstanz.

Der mit 5.000 Euro dotierte academics-Nachwuchspreis wird zum zwölften Mal vergeben. Der Preis ehrt junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die mit "herausragenden und zukunftsweisenden Forschungsleistungen" ihr Fach "nachhaltig vorangebracht" haben und sich darüber hinaus durch "beispielhaftes Handeln und ehrenamtliches Engagement" für die Wissenschaft auszeichnen.

Nachwuchswissenschaftler des letzten Jahres war Dr.-ing. Robert Weidner, Leiter der Forschernachwuchsgruppe smart ASSIST sowie Gruppenleiter Robotik am Laboratorium für Fertigungstechnik der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg.

Der Preis wird am 8. April 2019 im Rahmen der "Gala der Wissenschaft" des Deutschen Hochschulverbands in Berlin verliehen, gemeinsam mit dem Preis für den "Hochschullehrer des Jahres".

kas