Fassade der Berliner Alice Salomon Hochschule
ASH Berlin

Sexismus-Debatte
Neues Gedicht für Fassade der Alice Salomon Hochschule

Ein Gedicht von Eugen Gomringer an einer Berliner Hochschule hatte für öffentliche Diskussionen gesorgt. Jetzt steht die Neugestaltung an.

30.08.2018

Die Neugestaltung einer Fassade der Alice Salomon Hochschule (ASH) ist beschlossene Sache. Künftig soll dort ein Gedicht von der Lyrikerin Barbara Köhler abgebildet werden. Es löst ein umstrittenes Gedicht von Eugen Gomringer ab. Im September soll die Fassade mit Gedicht erneuert werden, teilte die Hochschule mit.

Sie beginnt mit den Zeilen "SIE BEWUNDERN SIE BEZWEIFELN SIE ENTSCHEIDEN" und endet mit den Wünschen "BON DIA" und "GOOD LUCK". "Ich habe den Vorschlag gemacht, [...] um eine Debatte, die nach meinem Dafürhalten gründlich schieflief, womöglich in eine andere Richtung zu bewegen, sie vielleicht ein bisschen ad absurdum zu führen", sagte die Lyrikerin gegenüber der Wochenzeitung "Die Zeit".

Das achtzeilige Gedicht habe Köhler extra für die ASH geschrieben. Auf einer Fotomontage der ASH schimmern hinter ihren Worten einzelne Buchstaben von Gomringers Gedicht hindurch. "Das neue Gedicht ist ein Teil dieser Geschichte, es macht nicht Schluss damit, nur eine weitere Schicht: Aus dem Gedicht davor ist ein Gedicht dahinter geworden", sagte Köhler. "Durch die Schrift lässt sich in die Zeit sehen: Das Aktuelle erinnert das Vorherige, nimmt es auf, löscht es nicht aus."

Nach einer langen Debatte über Sexismus und Kunstfreiheit hatte sich die ASH entschieden, die Fassade künftig alle fünf Jahre neu zu gestalten – und Gedichte von Trägern des Alice Salomon Poetik Preises zu präsentieren.

Das Gedicht "avenidas" von Eugen Gomringer werde weiterhin auf einer Tafel am Sockel der Wand zu sehen sein. Ergänzt wird es durch einen Kommentar des Schriftstellers und einen Hinweis auf eine Auswahl von Beiträgen zur Debatte.

kas

0 Kommentare